Kapelle St. Franziscus im Kloster Sießen

In dieser Klosterkapelle findet wahrhaft „Ewige Anbetung“ statt

An die alte Klosteranlage wurde 1926/27 nach Plänen des Stuttgarter Architekten Otto Linder die Kloster-Kapelle für die 1860 eingezogenen Franziskanerinnen gebaut. Patron ist der Heiligen Franziskus. Die heutige Ausstattung stammt von Sr. Sigmunda May: Sakramentsstele zur Aussetzung des Allerheiligsten für die tägliche „Ewige Anbetung“, Altar , Tabernakel, Ambo, Lesepult, ebenso die Schleierbretter an der Orgel sowie die Brüstungsgitter der Emporen. Der Kreuzweg ist eine Reproduktion des Originals von M. Innocentia Hummel aus dem Jahr 1936.

An den Altarstufen steht das romanische Kreuz aus der Zeit um 1180/90. Es wurde von den Dominikanerinnen überliefert. Diese zogen nach Vollendung des barocken Neubaus mit diesem altehrwürdigen Kreuz „prozessionaliter“ 1722 in das von Priorin Josepha Baizin neu errichtet Kloster. Das Kreuz genießt durch alle Jahrhunderte bis heute hohe Verehrung.

Plastiken: Madonna links, um 1500, hl. Josef rechts 18. Jahrhundert, hl. Franz links um 1900.

Zwei Stationen des Kreuzwegs von Schwester M. Innocentia Hummel aus dem Jahr 1936

Das romanische Kreuz aus der Zeit um 1180/90.