Kapelle St. Sebastian in Großtissen

Beschauliche Dorfkapelle mit spätgotischer Bausubstanz aus dem Jahr 1485

1485 wurde die Kapelle von der bürgerlichen Gemeinde Großtissen erbaut. Dies führte zu Diffenzen: Der Pfarrer von Moosheim wie auch der Magistrat in Saulgau als Inhaber des Patronatsrechtes verlangten, „dass durch ihre neu erbaute Kapelle an den Rechten des Pfarrers sowie Ammann, Bürgermeister und Rat zu Saulgau keine Nachteile erwachsen sollen“. (Es ging dabei um Pfründeinnahmen.) Die im 15. Jahrhundert erbaute Kapelle wurde im 18. und 19 Jahrhundert verändert. Jedoch ist an der Spitzbogenform der seitlichen Fenster und dem sandsteingefassten Rundfenster am Westgiebel der ursprüngliche spätgotische Stil noch gut erkennbar – trotz Verglasung im Barockstil.

Aus der Zeit der Errichtung der Kapelle sind noch zwei Figuren erhalten: Eine des Hl. Sebastians, des Patrons der Kapelle, und eine des Hl. Rochus (beide letztes Viertel 15. Jahrhundert.)

Sandsteinfenster aus der Erbauungszeit, jedoch mit jüngerer barocker Bleiverglasung

Darstellung des Hl. Sebastian, Patron dieser Kapelle

Darstellung des Hl. Rochus – beide Figuren aus dem späten 15. Jahrhundert